Kreta neu entdecken – Villa Zoé 2018

In der Villa Zoé im Dorf Koutouloufari auf Kreta trifft griechische Architektur auf Schätze aus aller Welt. Zwei ehemalige Weltenbummler haben sich hier den Traum vom eigenen Hotel erfüllt und zwei alte Kykladenhäuser aufwändig saniert. Die fünf individuellen Gästezimmer sind mit Souveniers, die die Besitzer von ihren Reisen mitgebracht haben, in einem puristischen Ethno-Stil gestaltet. Muscheln aus dem südchinesischen Meer, hölzerne Mönchlampen aus Myanmar, farbenprächtige Kissen aus Peru, handgearbeiteten Steinelefanten aus Botswana oder Silberteller aus Marrakesch kommen vor der minimalistischen kykladischen Architektur perfekt zur Geltung. Alle Zimmer haben eigene Terrassen oder Balkone mit Blick auf das zwei Kilometer entfernte Meer.
Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten

Zum Ortskern mit urigen Tavernen und kleinen Geschäften sind es wenige Gehminuten. Kreta bietet ein breites Spektrum an Aktivitäten: Baden, Tauchen, Wasserski, Wasserjets, Angeln, Segeln, Surfen, Wandern, Klettern, Mountainbike fahren, Kultur in Knossos, Samaria-Schlucht, uvm.

Eine Beschreibung der Eigentümer:
Unsere Villa Zoé liegt am Ortsrand von Koutouloufari, ein kleines griechisches Dorf, 2 km vom Meer in herrlicher Hanglage, mit beschaulichem Tourismus, kleinen Geschäften & Tavernen.

Wir liegen nicht abgeschieden im Olivenhain, sondern wenige Gehminuten zum Ortskern an einer Zufahrtsstrasse, die zum Meer führt. Man ist in wenigen Minuten auf der Nationalstrasse, die den Westen mit dem Osten der Insel verbindet. Nach Heraklion sind es 20 Minuten Fahrt, in den Osten, nach Agios Nikolaos eine halbe Stunde oder in den Süden ans libysche Meer, nach Ierapetra fährt man quer durch die Insel eine knappe Stunde. Den Flughafen Heraklion oder den Hafen für eine Inseltour mit Boot erreicht man in ca. 20 Minuten. Wir empfehlen unbedingt ein Auto, damit man die Vielfalt der Insel und die unzähligen Strände erkunden kann.

Aber – und das muss man offen sagen – unser Dorf Koutouloufari lebt, mal abgesehen von der heiligen Mittagsruhe der Griechen bis 17 Uhr. Man hört streunende Hunde bellen, mal einen griechischen Abend eines Nachbarhotels, es fahren Autos durchs Dorf, je nach Wind hört man sogar das Vorbeiziehen des Ausflugsbootes auf dem 1,5 km entfernten Meer und aktuell haben unsere Nachbarn in ihrem Olivenhain auch Hühner und ein paar Schafe angesiedelt.

Unser Vorteil liegt darin, dass man am Abend ohne Auto ins Dorf in eine der Tavernen zu einem Oktopus oder gegrillten Lamm zu Fuß gehen kann. Man sitzt auf einer kleinen pittoresken Dachterrasse mit Blick aufs Meer. Hinweg über die weiß getünchten Dächer und improvisierten Stromkabel und Klimaanlagen – ein bisschen wie in Mamma Mia, nur in echt mit herrlich warmem Wind.

Wir liegen perfekt für den individuellen Gast, der gerne abseits des Pauschaltourismus und des All Inclusive in einem kleinen griechischen Ort seine Urlaubstage verbringen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.